Berlin, 28. Mai 2021.

Die Gewerbesiedlungs-Gesellschaft (GSG Berlin) setzt auf Wachstum im eigenen Bestand: Am 27. Mai beging der Berliner Gewerbevermieter gemeinsam mit Ehrengast Klaus-Dieter Gröhler (MdB) das Richtfest für das TorHaus² in der Charlottenburger Helmholtzstraße. Der auf der eigenen freien Hoffläche errichtete Neubau im Herzen der City West bietet künftig auf fünf Etagen und zwei Staffelgeschossen 8.100 m² moderne Büroflächen. „Wir freuen uns, mit dem Abschluss der Hochbauphase einen neuen Meilenstein erreicht zu haben. Dass das TorHaus² bereits vor Fertigstellung voll vermietet ist, zeigt den nach wie vor hohen Bedarf an modernen innerstädtischen Büroflächen – trotz Corona und Homeoffice-Trend. Als GSG Berlin sind wir weiterhin von Attraktivität und Potenzial des Berliner Büromarktes überzeugt und werden auch in Zukunft attraktive Büro- und Gewerbeentwicklungen umsetzen“, erklärt Sebastian Blecke, Operativer Geschäftsführer der GSG Berlin.

Damit die Büroflächen sich optimal an die Bedürfnisse ihrer Nutzer anpassen, hat die GSG Berlin die Arbeitsflächen im TorHaus² bereits modular geplant. So können die Raumzuschnitte flexibel auf den jeweils aktuellen Raumbedarf für kreatives Arbeiten, Workshops und Gemeinschaftsflächen angepasst werden. „Digitalisierung, mobiles Arbeiten und veränderte Anforderungen an die Mobilität verändern auch die Ansprüche an die Büroumgebung. Durch flexible Workspaces ermöglichen wir unseren Mietern die Flächen individuell nach ihren Bedürfnissen und Vorstellungen auszurichten. Das macht eine Immobilie zukunftsfähig und verlängert ihren Lebenszyklus nachhaltig“, erläutert Oliver Schlink, Kaufmännischer Geschäftsführer der GSG Berlin. Verantwortung beweist sein Unternehmen bereits in der Bauphase: „Das TorHaus² wird nach dem Bewertungssystem für nachhaltige Gebäude BREEAM (Building Research Establishment Environmental Assessment Method) mit der Note ‘Sehr gut‘ zertifiziert. Denn bei der Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze wollen wir die Auswirkungen auf Natur und Umwelt so gering wie möglich halten.“ Insgesamt investiert die GSG Berlin 32,5 Mio. € in den Neubau. Die Fertigstellung ist für das vierte Quartal 2021 geplant.

Optimal in dieses Setting passt auch der neue Mieter: Die Firma CARIAD, ein Automotive Software-Unternehmen des Volkswagen Konzerns. Das Unternehmen wird Flächen im TorHaus² für seinen Standort Berlin beziehen und von hier aus unter dem Motto „Car. I Am Digital“ innovative Lösungen für die Mobilität der Zukunft entwickeln.