Skip to main content

Berlin, 20. Juli 2020.

Erfolgreiches Halbjahresergebnis trotz Corona: Neuvermietungen verzeichnen gesteigerte Mieteinnahmen bei leicht rĂŒckgĂ€ngiger Auslastung

FĂŒr die Gewerbesiedlungs-Gesellschaft mbH (GSG Berlin) verlief das erste Halbjahr 2020 trotz der UmstĂ€nde rund um Covid-19 erfolgreich. Das Neuvermietungsinteresse zog nach den Lock-Down-Monaten MĂ€rz und April, in denen auch die GSG Berlin einen RĂŒckgang der Nachfrage verzeichnete, wieder deutlich an und befindet sich nun nahezu auf altem Niveau. So konnten in diesem Zeitraum neben der Sicherung der BestandsmietvertrĂ€ge eindrucksvolle Neumieter gewonnen werden. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang der Mietvertragsabschluss mit der Medios AG, die auf mehr als 4.500 mÂČ MietflĂ€che auf dem GSG-Hof Reuchlinstraße ihr neues Quartier zum Ende des Jahres beziehen wird. Zudem konnte mit fast 1.500 mÂČ der flĂ€chenmĂ€ĂŸig zweitgrĂ¶ĂŸte Mietvertrag mit der Henry Schein Dental Deutschland GmbH geschlossen werden. Nach rund 22 Jahren verabschiedete diese sich von ihrem alten Standort und bezog die neuen RĂ€umlichkeiten auf dem GSG-Hof Ullsteinstraße 73.

Die Durchschnittsmiete der GSG Berlin stieg im ersten Halbjahr 2020 auf 7,49 €/mÂČ, was einer Zunahme von 9,7 % im Vergleich zum 30.06.2019 entspricht. Damit bleibt sie weiterhin deutlich unterhalb der Marktmiete. Gleichzeitig musste ein leichter RĂŒckgang der Auslastung verzeichnet werden. Die Vermietungsquote sank – auch wegen diverser Baumaßnahmen in BestandsflĂ€chen – im Vergleich zum Vorjahresstichtag um 1,3 % auf rund 93 %. „Auch in herausfordernden Zeiten wie der Corona-Krise haben wir uns erfolgreich entwickelt. Dies wollen wir im weiteren Jahresverlauf fortsetzen“, fĂŒgt Oliver Schlink, KaufmĂ€nnischer GeschĂ€ftsfĂŒhrer der GSG Berlin, an.

„Die GSG Berlin konnte innerhalb des Bestandes im ersten Halbjahr nicht nur zahlreiche MietvertrĂ€ge sichern, sondern auch MietvertrĂ€ge im Umfang von ĂŒber 30.000 mÂČ neu abschließen. Da die Mieten bei NeuabschlĂŒssen mehr als einen Euro ĂŒber den durchschnittlichen AbschlĂŒssen des Vorjahreszeitraums lagen, wurde trotz leicht reduzierter Auslastung im Portfolio ein Zuwachs der Gesamtmieteinnahmen verzeichnet“, erlĂ€utert Sebastian Blecke, Operativer GeschĂ€ftsfĂŒhrer der GSG Berlin. Nennenswerten Leerstand – vor allem in den zentralen Lagen – gibt bei dem Gewerbevermieter nach wie vor nicht. Sebastian Blecke ergĂ€nzt: „Mit diesem Ergebnis aus dem ersten Halbjahr beweisen wir eindrucksvoll, dass der Gewerbestandort Berlin und die Gewerbehöfe der GSG Berlin auch in der aktuellen Situation attraktiv sind und bleiben.“

Die Halbjahreszahlen machen deutlich, dass die GSG Berlin nach wie vor einem breiten Querschnitt an Unternehmen ein Zuhause gibt und in ihrer Mieterschaft nahezu alle Branchen der Hauptstadt vertreten sind. WeiterfĂŒhrende Informationen zum Marktgeschehen wird das Unternehmen im kommenden „Gewerbe-Pulsschlag 2020“ bekannt geben, der am 25. August der Öffentlichkeit vorgestellt wird.