Berlin, 12. Juni 2015.

Fast auf den Tag genau vor 50 Jahren, im Jahr 1965, wurde die Gewerbesiedlungs-Gesellschaft (GSG Berlin) gegründet. Anlass genug, mit Mietern, Mitarbeitern und Geschäftspartnern gebührend zu feiern.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, eröffnete den Abend und gratulierte der GSG Berlin zu ihrem 50-jährigen Bestehen. In seinem Grußwort betonte er, welch wichtige Bedeutung das Unternehmen für die jüngere Stadtgeschichte hat. Er spannte den Bogen von der Gründung, über die stadtpolitischen Aufgaben der Gesellschaft wie die der Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung, bis hin zur Privatisierung im Jahr 2007. Auch in Zukunft sieht er die GSG Berlin mit ihrem Angebot an Büro- und Gewerbeflächen nicht nur als wichtigen Partner für die kleinen und mittelständischen Unternehmen, sondern auch als wichtigen Partner der Stadt Berlin auf ihrem Weg hin zu einer Smart City.

Der Technologie- und Innovationspark Berlin, ein klassisches Industriedenkmal der GSG Berlin in der Gustav-Meyer-Allee, bot den Gästen eine imposante Kulisse: flankiert von Leuchten führte das einprägsame Logo „50-Jahre GSG Berlin“ den Gästen den Weg von der Einfahrt hin zu den ehemaligen AEG-Hallen. Die neu gestaltete Cantinerie, künftig die Location für einen genussvollen Mittagstisch am Standort, überzeugte mit ihrem loftartigen Raumgefühl, geschmückt mit Leinwänden, auf denen die Gewerbehöfe der GSG Berlin in dezenten Sepiatönen abgebildet waren.

„Café du Jazz“, eine vierköpfige Berliner Life-Band, stimmte die Gäste mit ihrer eleganten und stilvollen Jazzmusik auf den Abend ein. Moderator, Daniel Unsöld, führte mit seiner charmanten Art durch den mit verschiedenen Highlights gefüllten Abend. Die beiden Geschäftsführer der GSG Berlin, Oliver Schlink und Sebastian Blecke, gaben im Interview einen Einblick in ihren Arbeitsalltag, die veränderte Rolle der GSG Berlin vom reinen Flächenanbieter hin zu einem modernen Immobiliendienstleister und verrieten ihre Zukunftspläne für die Gesellschaft, wie z.B. der Verkauf von über eigene Photovoltaik-Anlagen produziertem Strom an die Mieter.

Eine illustre Auswahl an Mietern gratulierte der GSG Berlin zudem mit selbst gedrehten Filmen, die in beeindruckender Weise die Vielfalt an Branchen in den GSG-Gewerbehöfen aufzeigten. Vom 3D-Drucker (BigRep), über Messgeräte und Software für Licht und Farbe (LMT Berlin), ein Startup, das Türen mit neuer Technologie sicher, intelligent, komfortabel öffnen lassen will (kiwi.ki) hin zur fachgerechten und stilvollen Unterbringung von Oldtimern und hochwertigen Autoklassikern (Autoclassic Club) sowie Produzenten innovativer Komponenten und kundenspezifischer Systeme für die Oberflächen-Spektroskopie und Mikroskopie (SPECS).

Zwei Sambatänzerinnen der Gruppe Bravindora vom Karneval der Kulturen, den die GSG Berlin seit vielen Jahren als einer der Hauptsponsoren mit Räumlichkeiten unterstützt, brachten passend zu den sommerlichen Temperaturen die Stimmung zum Brodeln. Zwischendurch konnten sich die Gäste „höflich“ verführen lassen: mit zart knusprigen Schokopralinen von Höflich Schokolade oder mit fruchtigen Smoothies von Proviant, beides Unternehmen aus der Mieterschaft der GSG Berlin.

Die auf dem Gelände noch vorhandenen industriellen Krananlagen bildeten später einen wundervollen Kontrast zur filigranen und atemberaubenden Tuchakrobatik von Sina Brunner, einer Schülerin der Staatlichen Schule für Artistik aus Berlin. Weiter am Abend brachten Tänzer der Flying Steps Academy aus Kreuzberg und auch Mieter im zum GSG-Portfolio gehörenden AQUA Carré urbanes Hiphop-Feeling ins bunt illuminierte Zelt, frenetischer Applaus inklusive.
Das Eckige rundete schließlich den Abend ab und durfte natürlich nicht fehlen: eine hell erleuchtete und ganz im GSG-eigenen Backsteinstil gestaltete Geburtstagstorte von der tiny cakes boutique, einem Startup aus dem econopark Wolfener Straße.

Als Nachlese gab es für die Gäste eine GSG-Tüte, bestückt mit kleinen Überraschungen aus der vielfältigen Mieterschaft der GSG Berlin: eine Box mit Höflich Knusperpralinen, bunten Bags von LOQI, Biolimonade von Proviant sowie einen Thermobecher vom RGP Team Roland Glöckner. Last but not least die Jubiläumsausgabe des GSG eigenen Magazins „Hofkurier“ mit einem illustren Rückblick auf 50 Jahre GSG Berlin (Link zur Online-Version).

Ein großes Dankeschön an alle Gäste und Mitwirkende – im Vor- und Hintergrund -, die diesen Abend zu einem unvergesslichen Abend werden ließen.