Seit September weht ein frischer Wind durch das Brunnenviertel. Ein Wind getragen vom Duft ger├Âsteter Kaffeebohnen h├Âchster Qualit├Ąt. Umgeben von Start-ups, der TU Berlin und buntem Treiben befindet sich der neue R├Âsterei-Standort von ÔÇ×The BarnÔÇť auf dem GSG-Hof in der Wattstra├če.

2012 begann die Reise der Caf├ęs von The Barn in der Sch├Ânhauser Allee. Bis heute ist das Poller-Cafe der R├Âsterei dort ans├Ąssig. Doch auch der Betrieb des Caf├ę Kranzler am KuÔÇÖdamm und weitere Kaffee-Spezialit├Ątengesch├Ąfte in der Hauptstadt festigen die Stellung als Berliner Handwerksunternehmen.

Neben den hochwertigen R├Âstungen ist es vor allem die pers├Ânliche Zusammenarbeit mit Kleinstfarmern, die The Barn ausmacht. Ziel ist es, den Kaffee auf ein neues Level zu heben. So erhalten auch die Kaffeebauern h├Âhere Ertr├Ąge bei steigender Qualit├Ąt.

Bild: The Barn

Am neuen Standort in der Wattstra├če steht neben zus├Ątzlichem Raum f├╝r die R├Âsterei auch Platz f├╝r eine Backstube zur Verf├╝gung. The Barn backt hier Kuchen und Kekse nach alten Familienrezepten von Gr├╝nder Ralf Rueller – ganz frisch f├╝r die eigenen Caf├ęs. Zur Voltastra├če hinaus ist ein neues Caf├ę mit Sichtachsen in den R├Âsterei-Betrieb entstanden.

Das Unternehmen ist besonders stolz, dass es die Investition in seiner schwersten Krise umsetzen kann. Die zehn Caf├ęs in Berlin sind seit M├Ąrz stark durch die COVID-19-Krise betroffen. Auch die globalen B2B-Kunden waren im Corona-Lockdown und konnten keine Bestellungen platzieren. Der starken Online-Community ist es zu verdanken, dass es The Barn bislang geschafft hat, sich durch die Wirtschaftskrise zu navigieren.

The Barn
Wattstra├če 10-13
13355 Berlin

Link zur Website

Titelbild: The Barn

Diesen Artikel kommentieren