Wer kennt es nicht, man m├Âchte nur mal eben einkaufen und ganz Berlin denkt dasselbe. Der Supermarkt ist voll, die Regale gepl├╝ndert und die Schlange vor der Kasse lang. Aber was ist die Alternative f├╝r den Wocheneinkauf oder die Besorgung des Kaffeevorrats f├╝r das B├╝ro? Alles liefern lassen?

REWE rollt nun eine Alternative aus, die bereits vor wenigen Jahren im bayrischen F├╝rstenfeldbr├╝ck begann. Im hiesigen REWE-Supermarkt wurde sich die Frage gestellt, wie man das, was Lieferdienste und Paketboxen zu dieser Zeit boten auch f├╝r den Supermarkteinkauf nutzen k├Ânnte. Unabh├Ąngig von Zeit und Ort den immer wieder notwendigen Einkauf stressfrei erledigen.

Mit Beginn der Pandemie wurde eine Ausweitung des Testgebiets wichtiger. Wir alle achten seitdem beim Einkauf auf Maske, Abst├Ąnde und Minimierung der Ber├╝hrungspunkte und der Wocheneinkauf kann so recht schnell zum reinen Stressfaktor werden.

Bild: Rewe Onlineshop, Rewe

Bild: Rewe Lieferservice, Rewe

Laden├Âffnungszeiten spielen von jetzt an keine Rolle mehr. Auf der Homepage rewe.de kann das eigene Profil in wenigen Schritten eingerichtet werden. Noch im Bereich “Abholung” gibt man das gew├╝nschte Postleitzahlengebiet ein und w├Ąhlt die entsprechende Lieferstation aus. Nun fehlt nur noch der Einkauf online. Es steht das bekannte REWE-Sortiment zu lokalen Preisen gegen eine geringe Liefergeb├╝hr zur Verf├╝gung. Der Einkauf wartet dann zum Wunschtermin fertig gepackt in der gew├Ąhlten Abholstation.

Auch hier sind Qualit├Ąt und Frische oberstes Gebot: Bis zur Abholung werden die Lebensmittel ÔÇô entsprechend ihrer ben├Âtigten Temperatur ÔÇô in drei K├╝hlzonen gelagert. Sobald der fertig gepackte Einkauf in der Abholstation bereitsteht, erhalten Kundinnen und Kunden eine PIN per Mail und SMS. Mit der PIN lassen sich die reservierten F├Ącher an der Station ├Âffnen – ├╝brigens lassen sich diese Zugangsdaten vertrauensvoll auch an Freunde oder Nachbarn f├╝r die Abholung des Einkaufs weitergeben. Der gemeinsame Einkauf kann gerade in Pandemiezeiten ein klarer Mehrwert sein. Sollten Produkte, von Kunden bestellt, aber nicht ben├Âtigt werden, k├Ânnen diese die Artikel im Fach liegen lassen. Der Betrag wird anschlie├čend von der Rechnung abgezogen. Bezahlt wird per Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal. Auch PAYBACK-Punkte k├Ânnen gesammelt werden.

Bei der Ausweitung seines Zukunftsprojekts geht REWE somit gemeinsam mit uns als GSG Berlin neue Wege. Neben acht Lieferboxen in ganz Deutschland wurden auch auf zwei auf GSG-H├Âfen die REWE-Lieferboxen aufgestellt. Seit Anfang Dezember kann in den Kreuzberger Glaser-H├Âfen in der Bl├╝cherstra├če 22 sowie dem GSG-Hof Helmholtzstra├če 2-9 in Charlottenburg der “Supermarkt 3.0” genutzt werden.

Wir freuen uns, dass wir Teil des Projekts sein k├Ânnen und das ganz unabh├Ąngig vom Supermarkt in der N├Ąhe. Einen Versuch ist es wert und wir w├╝nschen viel Spa├č beim Ausprobieren.

 

Titelbild: GSG Berlin

Diesen Artikel kommentieren