Als einer der größten gewerblichen Immobilieneigentümer Berlins wirken wir ständig – bewusst und unbewusst – auf Gesellschaft und Natur ein. Bis 2050 möchte Berlin klimaneutral sein. Bei diesen hohen Klimaschutzzielen spielt E-Mobilität eine große Rolle.

Zukünftig wollen wir als GSG Berlin vorhandene Maßnahmen noch weiter bündeln und neue Ideen einbringen sowie zusätzliche Potenziale erfassen, auch über den Bereich der Energieeffizienz hinaus. Innerhalb des Unternehmensverbunds tauschen wir uns länderübergreifend aus, um Erfahrungswerte zu vermitteln und Kapazitäten zu identifizieren.

Bereits im Sommer informierten wir über die eigenen anspruchsvollen Ziele, welche wir uns gesetzt haben.

Bild: GSG Berlin

Gemeinsam mit dem Berliner Unternehmen Parkstrom bringen wir die Hauptstadt bei der E-Mobilität voran. Bis Ende 2022 sind insgesamt 141 E-Ladepunkte auf den GSG-Höfen geplant. Den Anfang machte im Frühjahr das Amperium am Humboldthain in der Gustav-Meyer-Allee. Es folgten die Glaser-Höfe in der Blücherstraße, die Späth-Höfe in der Köpenicker Straße 154 – 157 und der GSG-Hof in der Flottenstraße. Inzwischen konnten wir auch in den Zander & Palm-Höfen in der Waldemarstraße sowie in den econoparks Plauener Straße und Pankstraße Ladesäulen einweihen.

Aufgrund der großen Nachfrage prüfen wir u. a. im derzeit noch im Bau befindlichen Parkhaus im econopark Wolfener Straße bereits eine Aufstockung. In den kommenden Monaten werden weitere Ladesäulen fertiggestellt.

Diesen Artikel kommentieren