Skip to main content

Schon Einstein wusste: Stirbt die Biene, so hat der Mensch noch vier Jahre zu leben.

Ist Ihnen bekannt, dass das allgemein als Bienensterben bezeichnete Ph√§nomen alle Insektenarten betrifft? Einige Arten k√§mpfen derzeit mit Verlusten von 75 %. Aber auch die Bienen leiden unter unserer mensch-gemachten Umwelt. Rund 90 % des von Bienen gesammelten Bl√ľtenpollens in Deutschland ist zudem mit Pestiziden belastet, ein Drittel davon mit mehr als neun verschiedenen Wirkstoffen. Honig enth√§lt Pestizidr√ľckst√§nde. Bei rund 44 Prozent der Deutschen lassen sich die Stoffe im K√∂rper nachweisen. Doch auch Bienen qu√§len sich mit gest√∂rten Nervensystemen und Orientierungslosigkeit. Die Ursache liegt h√§ufig in den Ackergiften der konventionellen Landwirtschaft.

Nun werden wir als GSG Berlin selbst aktiv und bieten Bienen vorerst an einem Standort ein √∂kologisches Zuhause. Dabei verzichten wir auf die konventionelle Haltungsform und versuchen ein nat√ľrlicheres Umfeld zu schaffen.

Bienenboxen - Bild: GSG Berlin

Seit Ende Mai d√ľrfen wir zwei Bienenv√∂lker in unserem econopark in der Plauener Stra√üe begr√ľ√üen und freuen uns sehr, dass sie uns beim Erhalt der Artenvielfalt tatkr√§ftig unterst√ľtzen werden. Zusammen mit dem Stadtbienen e. V. wurden zwei Bienenboxen als neues Zuhause f√ľr die beiden V√∂lker auf dem Gel√§nde aufgestellt.

In dieser Saison werden wir noch weitere Blumenfl√§chen in der Plauener Stra√üe anlegen, so dass auch die erste Nahrungsquelle f√ľr die Bienen ausgebaut wird. Die fachliche Betreuung der Bienen √ľbernimmt f√ľr uns der Verein der Stadtbienen.

Biene - Bild: Alekss, Fotolia-Datei 150905468

Wespe - Bild: C. Sch√ľ√üler, Fotolia-Datei 224779971

Bienen sind anders als Wespen sehr sanftm√ľtige und flei√üige Sammlerinnen und nicht aggressiv. Auch sind sie im Gegensatz zu Wespen und Hornissen, die neben Zuckerhaltigem, auch Fleisch ben√∂tigen, Vegetarier und ern√§hren sich ausschlie√ülich von Pollen und Nektar. Nun darf aber auch der Wespe ihr wichtiger Platz im √Ėkosystem nicht abgesprochen werden: Sie bek√§mpft zahlreiche Sch√§dlinge in der Natur und tr√§gt ebenso wie die Biene zur Best√§ubung der Bl√ľten bei.

Die friedliche Koexistenz der Tiere und uns besteht seit vielen Jahrhunderten. Da die Bienen sich von der Helligkeit angezogen f√ľhlen, meiden Sie dunkle R√§ume im Inneren. So funktioniert auch das Zusammenleben im engen st√§dtischen Raum sehr gut.

Und wenn Sie nun neugierig geworden sind, dann schauen Sie gern persönlich in der Plauener Straße vorbei und bestaunen Sie das fleißige Summen.
Weitere Fragen zu unseren GSG-Bienen beantworten wir Ihnen gern. Zögern Sie also nicht, sich an uns zu wenden.

Stadtbienen e.V. (gemeinn√ľtzig)
c/o Thinkfarm
Oberlandstraße 26-35
12099 Berlin

Link zur Website

Titelbild: Kun A Lum Lee

Diesen Artikel kommentieren