Schon Einstein wusste: Stirbt die Biene, so hat der Mensch noch vier Jahre zu leben.

Ist Ihnen bekannt, dass das allgemein als Bienensterben bezeichnete Ph├Ąnomen alle Insektenarten betrifft? Einige Arten k├Ąmpfen derzeit mit Verlusten von 75 %. Aber auch die Bienen leiden unter unserer mensch-gemachten Umwelt. Rund 90 % des von Bienen gesammelten Bl├╝tenpollens in Deutschland ist zudem mit Pestiziden belastet, ein Drittel davon mit mehr als neun verschiedenen Wirkstoffen. Honig enth├Ąlt Pestizidr├╝ckst├Ąnde. Bei rund 44 Prozent der Deutschen lassen sich die Stoffe im K├Ârper nachweisen. Doch auch Bienen qu├Ąlen sich mit gest├Ârten Nervensystemen und Orientierungslosigkeit. Die Ursache liegt h├Ąufig in den Ackergiften der konventionellen Landwirtschaft.

Nun werden wir als GSG Berlin selbst aktiv und bieten Bienen vorerst an einem Standort ein ├Âkologisches Zuhause. Dabei verzichten wir auf die konventionelle Haltungsform und versuchen ein nat├╝rlicheres Umfeld zu schaffen.

Bienenboxen - Bild: GSG Berlin

Seit Ende Mai d├╝rfen wir zwei Bienenv├Âlker in unserem econopark in der Plauener Stra├če begr├╝├čen und freuen uns sehr, dass sie uns beim Erhalt der Artenvielfalt tatkr├Ąftig unterst├╝tzen werden. Zusammen mit dem Stadtbienen e. V. wurden zwei Bienenboxen als neues Zuhause f├╝r die beiden V├Âlker auf dem Gel├Ąnde aufgestellt.

In dieser Saison werden wir noch weitere Blumenfl├Ąchen in der Plauener Stra├če anlegen, so dass auch die erste Nahrungsquelle f├╝r die Bienen ausgebaut wird. Die fachliche Betreuung der Bienen ├╝bernimmt f├╝r uns der Verein der Stadtbienen.

Biene - Bild: Alekss, Fotolia-Datei 150905468

Wespe - Bild: C. Sch├╝├čler, Fotolia-Datei 224779971

Bienen sind anders als Wespen sehr sanftm├╝tige und flei├čige Sammlerinnen und nicht aggressiv. Auch sind sie im Gegensatz zu Wespen und Hornissen, die neben Zuckerhaltigem, auch Fleisch ben├Âtigen, Vegetarier und ern├Ąhren sich ausschlie├člich von Pollen und Nektar. Nun darf aber auch der Wespe ihr wichtiger Platz im ├ľkosystem nicht abgesprochen werden: Sie bek├Ąmpft zahlreiche Sch├Ądlinge in der Natur und tr├Ągt ebenso wie die Biene zur Best├Ąubung der Bl├╝ten bei.

Die friedliche Koexistenz der Tiere und uns besteht seit vielen Jahrhunderten. Da die Bienen sich von der Helligkeit angezogen f├╝hlen, meiden Sie dunkle R├Ąume im Inneren. So funktioniert auch das Zusammenleben im engen st├Ądtischen Raum sehr gut.

Und wenn Sie nun neugierig geworden sind, dann schauen Sie gern pers├Ânlich in der Plauener Stra├če vorbei und bestaunen Sie das flei├čige Summen.
Weitere Fragen zu unseren GSG-Bienen beantworten wir Ihnen gern. Z├Âgern Sie also nicht, sich an uns zu wenden.

Stadtbienen e.V. (gemeinn├╝tzig)
c/o Malzfabrik
Bessemerstra├če 2-14
12103 Berlin

Link zur Website

Titelbild: Kun A Lum Lee

Diesen Artikel kommentieren