Physiotherapeut Sven Pollmann weiß, wie Sie entspannt durch die Weihnachtszeit kommen.

Die Weihnachtszeit ist nicht nur eine besinnliche Zeit. Bisweilen werden die Nerven strapaziert. Dies kann durchaus zu Verspannungen führen. Kurze Dehnübungen und Entspannungspausen wirken hier häufig Wunder. Auch im Büro klappt das ganz hervorragend. Einfach mal machen! 10 oder 15 Minuten recken und strecken – vorm Fernseher, im Bett oder auch am Schreibtisch.

Sven Pollmann, Bild: Sven Pollmann

  • Recken und strecken Sie sich immer mal wieder. Beugen Sie den Oberkörper hierbei abwechselnd nach rechts und links.
  • Neigen Sie den Kopf vorsichtig von einer Seite zur anderen. Das dehnt die Halsmuskulatur.
  • Verschränken Sie die Hände hinter dem Körper und heben Sie dann die Arme an. Damit öffnen Sie den Brustkorb und strecken den Rücken.
  • Legen Sie sich mit dem Rücken auf ein großes zusammengerolltes Handtuch. Diese Übung ist sehr angenehm und entspannt die Wirbelsäule. Das funktioniert übrigens auch sehr gut, wenn Sie ein zusammengerolltes Handtuch oder optional eine Knierolle aufrecht an Ihre Stuhllehne stellen.
  • Atmen Sie eine Minute am geöffneten Fenster ganz bewusst und tief durch. Legen Sie dabei besonderes Augenmerk auf das Ausatmen.
  • Weitere Techniken, die nicht nur Spaß machen, sondern ebenfalls Ihr Wohlbefinden steigern, wären Feldenkrais fürs Büro, Yoga oder die Rückenschule. Probieren Sie es doch mal aus.

 

In diesem Sinne: Stressfeie Weihnachtsfeiertage und einen entspannten Start ins neue Jahr!

Sven Pollmann
Physiotherapeut

Link zu Instagram

Titelbild: People Images

Diesen Artikel kommentieren